Glück in der Nachspielzeit

Obwohl sich die Ottersberger den Sieg klar verdient hatten, kam er letztendlich etwas glücklich zu Stande.

Von Beginn an setzte Ottersberg die Dritte von Bassen unter Druck und konnte sich im Gegensatz zur Vorwoche auch eine Vielzahl von Chancen erarbeiten.

Bereits in den ersten 30 Minuten gab es Möglichkeiten für Ottersberg durch Friese , Heinke, Doumbia, Röhrs und Blatt in Führung zu gehen. In der 31. Minute dann fast der Führungstreffer für Bassen nach einem Konter, der aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. In der Folge gab es noch weitere Chancen für Ottersberg durch Burfeind und Blatt.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Ottersberg war überlegen und Bassen hatte keine Mittel gegen die sicherstehende Ottersberger Dreierkette. Sobrone, Diallo und de Vries ließen nichts zu und konnten sich zudem immer wieder in die Offensive mit einschalten. Aber weiterhin wollte der Führungstreffer nicht fallen. Die Möglichkeiten durch Friese, Diallo und Burfeind waren entweder Beute des fehlerlosen Bassener Keepers oder gingen knapp am Tor vorbei. Als schon niemand mehr mit einem Tor rechnete, fiel dann in der Nachspielzeit doch noch der entscheidende Treffer durch Burfeind, der eine scharfe Hereingabe von Heinke verwerten konnte.

rk

   
© TSV Ottersberg Fußball