Weser Kurier

Remis im Nachbarschaftsduell 

In der Partie zwischen dem TSV Bassen und dem TSV Ottersberg hat es am Sonntag keinen Sieger gegeben.

Bassen. Mit einem Unentschieden endete das Kreisderby der Bezirksliga Lüneburg zwischen dem TSV Bassen und dem TSV Ottersberg. Die beiden Nachbarn trennten sich an der Dohmstraße 1:1. Vor der Pause waren keine Tore gefallen.

Bis eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit sah es nach dem dritten Sieg im dritten Auftritt für die Gäste aus. Dann aber schlug Jörn Kaib zu und sicherte seinem Team durch den Last-Minute-Treffer noch einen Punktgewinn. „Ich muss zugeben, dass sich die Bassener diesen Punkt verdient haben. Wir waren zwar spielbestimmend, aber insgesamt fehlte uns heute ein wenig die Frische. Trotzdem ärgert mich das Ergebnis natürlich. Wir haben hier unnötig Punkte liegen lassen“, sagte Ottersbergs Trainer Jan Fitschen.
Lübeck mit bester Chance

Er dachte dabei insbesondere an die Großchancen, die Jan Hendrik Stubbmann und Dominik Rosenbrock ausließen. Denn schon in der torlosen ersten Halbzeit gab es Möglichkeiten. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem Denis Schymiczek in Spielminute acht genauso den Führungstreffer verpasste wie zwei Minuten später Dominik Rosenbrock auf der Gegenseite. Einen tückischen Rosenbrock-Freistoß entschärfte Bassens Torhüter Lukas Schuler zur Ecke (15.).

Nachdem Ottersbergs Jan Hendrik Stubbmann aus 20 Metern knapp verzogen hatte (31.), bot sich Jonas Lübeck die bis dato größte Chance auf den Führungstreffer für die Platzherren. Der Ex-Ottersberger Lübeck erkämpfte sich den Ball und steuerte allein auf das gegnerische Gehäuse zu. Er scheiterte dann aber an Keeper Sven Vorburg (33.). Es war die letzte gute Möglichkeit in Durchgang eins. Die Gäste kamen besser aus der Halbzeitpause und zeigten einige gute Kombinationen. Es dauerte jedoch bis zur 70. Minute, ehe dem eingewechselten Lukas Klapp das 0:1 gelang. Er profitierte von einer durchsetzungsstarken Vorarbeit von Egzon Prcani und hatte keine Mühe, zur Führung einzuschieben.

Bassen probierte nun noch einmal alles und wurde kurz vor Schluss belohnt. Die Gastgeber schlugen einen Freistoß lang vor das Tor. Sven Vorburg kam nicht richtig an den Ball, der dann bei Jörn Kaib landete. Aus gut zehn Metern schoss Kaib das Spielgerät zum 1:1 ins verwaiste Tor. „In der Entstehung wird Vorburg sicherlich beim Klärungsversuch behindert, allerdings auch von seinen eigenen Leuten. Wir sind mit dem Punkt zufrieden, da wir über 90 Minuten alles gegeben haben“, sagte Bassens Trainer Uwe Bischoff.


Quelle: Weser Kurier 19.08.2018; Florian Kastens

   
© TSV Ottersberg Fußball