Achimer Kreiszeitung

Fitschen weiß: „Ein guter Start wird ganz wichtig sein“

Saisonziel des Landesliga-Absteigers TSV Ottersberg heißt oberes Tabellendrittel / In der Breite jetzt noch besser aufgestellt / Freude auf die Derbys

Ottersberg - Von Jürgen Honebein. Nach dem am Ende sehr unglücklichen Abstieg aus der Fußball-Landesliga, hofft Ottersbergs Trainer Jan Fitschen, dass es in der Saison 2018/19 trotz einiger Abgänge besser laufen wird und die Wümme-Elf in der Bezirksliga schnell Fuß fassen wird.

„In der Mannschaft steckt einiges an Potenzial, sodass ich überzeugt bin, oben mitspielen zu können. Das ist auch unser Ziel“, ist der 35-jährige Übungsleiter, der die Grün-Weißen das dritte Jahr trainiert, optimistisch. Fitschen freut sich besonders auf die vielen Derbys, die etliche Zuschauer anziehen werden. Spiele gegen den FSV Langwedel-Völkersen, TSV Bassen, TV Oyten und TSV Etelsen sind Highlights, die aber auch darüber entscheiden werden, welche Rolle der TSV Ottersberg spielen wird. „Im Amateurfußball gehen die Zuschauerzahlen ja immer weiter in den Keller. Vielleicht wird das ja durch die Derbys anders“, hofft der ehrgeizige Übungsleiter auf neues Interesse.

Interesse dürften auch seine neuen Spieler wecken, die alle eine Chance bekommen werden und im Training super mitziehen. Jan Fitschen wird wieder Basisarbeit leisten müssen und versuchen, jeden Spieler seines Kaders besser zu machen.
Suche nach weiterem Torhüter

In der vergangenen Saison zahlte sich das in der zweiten Halbserie aus, doch da war der Abstand zum rettenden Ufer schon zu groß, um noch den Klassenerhalt zu schaffen. Mit Drilon Demaku (VfL Visselhövede) und Enes Acarbay (VfL Brake) haben zwei torgefährliche Akteure den TSV Ottersberg verlassen, doch Spieler wie Lukas Klapp, Jan Schröder, Egzon Pércani oder auch Jannik Tölle sind starke Alternativen. „Ich bin überzeugt, dass wir die Abgänge gut kompensieren werden. Meiner Meinung nach sind wir in der Breite sogar stärker geworden“, sagt Fitschen.

Der TSV Ottersberg ist noch nach der Suche nach einem zweiten Torhüter. Nummer eins ist Felix Mindermann. Als Ersatzkeeper läuft im Moment Co-Trainer Sven Vorburg auf. Jan Fitschen stehen im Moment alle Spieler des Kaders zur Verfügung bis auf Patrick Küsel, der noch an den Folgen seines Wadenbeinbruchs leidet.

Der Pflichtspielauftakt gelang mit einem 3:0-Sieg im Bezirkspokal gegen den FSV Langwedel-Völkersen, wobei das Endresultat bereits nach elf Minuten feststand. Die zweite Aufgabe gegen den FC Verden 04 war dann schon ein Hingucker und eventueller Fingerzeig – 4:1. Erster Punktspielgegner ist zu Hause der SV Lilienthal-Falkenberg. „Ein guter Start wird ganz wichtig sein. Das haben wir gerade in der vergangenen Saison erfahren müssen. So etwas soll uns nicht noch einmal passieren“, fordert der Ottersberger Coach.

Quelle: Achimer Kreisblatt 4.8.2018; Jürgen Honebein

   
© TSV Ottersberg Fußball