Achimer Kreisblatt

Reiners reißt Ruder rum – 3:1

TSV Etelsen feiert im Landesligaderby beim TSV Ottersberg den ersten Saisonsieg

Ottersberg - Von Kai Caspers. Direkt nach dem Spiel hatte es für die Spieler des Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg bereits eine deutliche Ansage von Trainer Jan Fitschen gegeben. Und als wäre das nicht schon hart genug, mussten die Gastgeber nach der verdienten 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den TSV Etelsen auch noch das lautstarke „Derbysieger, Derbysieger, hey hey“ ertragen.

Die große Freude auf Seiten der Schlossparkkicker – sie war jedoch mehr als verständlich. Schließlich wurde durch den Sieg der kapitale Fehlstart vermieden. Von daher war Etelsens Trainer Dennis Offermann dann auch sehr zufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft nur ein dickes Kompliment machen. Heute hat nicht nur jeder für den anderen gekämpft, sondern auch die Kommunikation auf dem Platz hat von Beginn an gestimmt. Natürlich mussten wir wieder einmal einen Tiefschlag verkraften, doch wir haben uns davon nicht runterziehen lassen.“

Worauf Offermann anspielte, war eine Szene in der vierten Minute. Nach einem Eckball der Gastgeber agierte die ansonsten aufmerksame Etelser Defensive zu zögerlich und gegen den „Strahl“ aus 15 Metern in den Knick von Leonard Belba war auch der gute Torhüter Daniel Büchau machtlos – 1:0. Diese frühe Führung gab den Ottersbergern jedoch nicht die erhoffte Sicherheit. Ganz im Gegenteil. Sehr zum Ärger ihres Trainer Jan Fitschen: „Meine Jungs sind einfach zu schnell zufrieden. Irgendwie fehlt da der nötige Biss, um auch mal zwei Spiele in Folge zu gewinnen. Auch wenn wir uns alle drei Gegentore selbst zuzuschreiben haben, hat Etelsen den Sieg letztlich einfach mehr gewollt als wir.“

Doch als hätten die Etelser genau auf diesen Weckruf gewartet, waren sie nach dem Rückstand endlich drin in der Partie. Angeführt vom alles überragenden Bastian Reiners ließ der Ausgleich dann auch nicht lange auf sich warten. Nach einem langen Ball über die rechte Seite nutzte Reiners einen Fehler von Nicklas Falldorf zum 1:1 (12.). Auch in der Folge bestimmten die Gäste klar das Geschehen, vermochten jedoch ihre Möglichkeiten nicht zu nutzen. Die größte Chance vergab Christian Heusmann, als er mit einem Strafstoß (35.) an Felix Mindermann scheiterte. Offermann: „Wir wollten schon die Schwachstellen auf den Flügeln nutzen. Und das ist uns auch gut gelungen.“

Nach dem Wechsel waren die Etelser dann nicht mehr ganz so dominant, hatten die Partie aber dennoch im Griff. Erneut war es ein langer Ball, der den nächsten Treffer der Gäste einläutete. Nach Pass von Timo Schöning war Bastian Reiners auf und davon, ehe ihn Artur Janot von den Beinen holte – Strafstoß. Dieses Mal schnappte sich Simon Gloger den Ball und zeigte keine Nerven – 1:2 (60.). Ottersbergs ersten Torschuss in der zweiten Hälfte feuerte Jan Stubbmann in der 70. Minute ab. Die Vorentscheidung nur fünf Minuten später. Eine Reiners-Flanke vollendete Schöning mit einem traumhaften Scherenschlag in den Winkel zum 1:3. Nur zwei Minuten später hätte Lukas Klapp noch einmal für Spannung sorgen können, doch er fand beim Strafstoß seinen Meister in Etelsens Keeper Daniel Büchau, der auch bei der anschließenden Ecke glänzend parierte.

Quelle: Achimer Kreisblatt 28.8.2017;  Kai Caspers

   
© TSV Ottersberg Abt. Fußball