Achimer Kreisblatt

TSV Bassen muss sich im Pokal TSV Ottersberg geschlagen geben

Liwiaks frühe Führung hält nicht


Bassen/Ottersberg - Bis zur 89. Minute hatte Fußball-Bezirksligist TSV Bassen in der 1. Runde des Bezirkspokals den klassenhöheren TSV Ottersberg am Rande einer Niederlage, führte bis zu diesem Zeitpunkt mit 1:0. Am Ende aber durfte dann doch noch der Landesligist dank zweier spät erzielter Tore noch feiern und zog mit einem hauchzarten 2:1 (0:1)-Erfolg in die 2. Runde ein. Dort erwarten die Schützlinge von Coach Jan Fitschen nun am Sonntag (15 Uhr) den Klassenpartner FC Hagen/Uthlede.

„Am Ende ist uns einfach nur die Puste ausgegangen. Doch ich bin überrascht, wie weit die Mannschaft schon zu diesem Zeitpunkt ist. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir eine starke Vorstellung abgeliefert“, gab sich nach Spielschluss Bassens Fußball-Boss Adrian Liegmann nur kurzzeitig ob der Niederlage etwas geknickt. Für Fitschen war der Sieg letztlich auch verdient: „Im ersten Durchgang war das noch gar nichts, waren wir viel zu fahrig und schlampig im Passspiel. Das haben wir in der zweiten Hälfte korrigiert, hatten ja auch beste Chancen, um schon früher den Ausgleich zu erzielen. Wann wir letztlich die Tore erzielen, ist mir ziemlich egal. Hauptsache, wir machen sie!“
Während Jens Finger mit einem Lattenschuss und Lukas Klapp per Kopf beste Chancen im zweiten Durchgang liegen ließen, gingen die Hausherren in Halbzeit eins etwas zu fahrlässig mit den sich bietenden Chancen um. Allerdings: Gleich die erste nutzte Darius Liwiak (9.) nach einem Freistoß von David Schymiczek per Kopf zur Führung. Danach präsentierten sich die Gäste verunsichert, bekamen bis zum Pausenpfiff fast gar nichts gebacken. Die Hausherren indes kamen mehrmals gefährlich vor das Ottersberger Tor, brachten das Sportgerät aber nicht im Netz unter.
Nach dem Wechsel gingen den Bassenern dann ab der 60. Minute langsam die Körner aus. Doch erst in den letzten Spielminuten wusste das der Gast auszunutzen. Erst traf Jan Schröder, dann Jan Hendrik Stubbmann aus der Nahdistanz. Liegmann: „Beide Male wurde unser Keeper Sinan Reiter zuvor etwas härter bei Flanken bedrängt – aber daraus lernt er.“
Am Sonntag wartet schon die nächste Aufgabe auf den TSV Ottersberg, stellt sich der FC Hagen/Uthlede an der Wümme vor, der sich in der 1. Runde keine Blöße beim klaren 5:0-Erfolg in Bokel gab. Fitschen: „Da müssen wir dann aber von Beginn an anwesend sein!“


Quelle: Achimer Kreisblatt vom 27.07.17; vst

   
© TSV Ottersberg Abt. Fußball