Drucken

Achimer Kreisblatt

3:2 – Ottersberger Youngster werden flügge

Ottersberg - Von Kai Caspers. Nach dem 3:2 (3:2)-Erfolg über den TuS Harsefeld kannte die Freude auf Seiten des Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg keine Grenzen mehr. „Jung und unerfahren, schalalala“, lautete der kurzfristig komponierte Song der Ottersberger Spieler.

Eine Aussage, die Co-Trainer Mike Gabel, der den verhinderten Jan Fitschen vertrat, nur unterstreichen wollte: „Im Gegensatz zu unserer Mannschaft ist Harsefeld eine abgezockte Truppe. Doch ich bin davon überzeugt, dass wir mit diesem Auftritt spielerisch endgültig in der Liga angekommen sind.“
Führung nach zwei Minuten bringt keine Sicherheit

Apropos angekommen: Das ist auch Sipan Sürer. Der Neuzugang von den A-Junioren des MTV Treubund Lüneburg feierte gegen Harsefeld sein Debüt und hatte in der Nachspielzeit den vierten Treffer der Gastgeber auf dem Fuß. Allerdings scheiterte der 18-Jährige am gut reagierenden TuS-Keeper Fabiano Curia. Eine Szene, die gut ins Gesamtbild passte. „Das Spiel hätte auch gut und gerne 8:6 für uns ausgehen können. Da beide Mannschaften offensiv verteidigt haben, hat es einige Räume gegeben“, sprach Gabel von einem Spiel mit offenem Visier.

Der Torreigen – er begann bereits in der zweiten Minuten. Nach einem schönen Angriff traf Jan Stubbmann mit einem trockenen Schuss zum 1:0. Diese Führung sorgte jedoch keinesfalls für Sicherheit im Spiel der Gastgeber. Im Gegenteil. Immer wieder wurden Bälle leichtfertig verloren und Harsefeld damit zurück ins Spiel gebracht. „Das ist dann unsere Unerfahrenheit“, verwies Gabel auf die beiden Gegentreffer. Hatte Keeper Leon Seeger zunächst noch gegen Ben Sylla pariert, war er gegen den folgenden Nachschuss von Manuel Detje machtlos – 1:1 (20.).
Schlechte Chancenverwertung rächt sich beinahe

Und es kam noch schlimmer. In der 27. Minute das 1:2, als die Ottersberger Hintermannschaft nach einem langen Einwurf nicht im Bilde war und Sylla ungehindert aus kurzer Distanz zum Kopfball kam. Nur gut, dass sich die Ottersberger davon nicht aus der Ruhe bringen ließen. In der 31. Minute glich Nicklas Falldorf mit einem direkten verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:2 aus und noch vor der Pause war Lukas Klapp nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite, der mustergültig vom überzeugenden Leonard Belba eingeleitet wurde, zur Stelle – 3:2 (42.).

Nach dem Wechsel musste Leon Seeger nach einem langen Ball Kopf und Kragen riskieren (58.) und verhinderte damit den möglichen Ausgleich. Dass die Gastgeber bis zum Schluss um die drei Punkte zittern mussten, hatten sie in erster Linie ihrer Chancenverwertung zu verdanken. Binnen drei Minuten vergaben Jannik Tölle, der eingewechselte Daniel Moderau und Lukas Klapp (71./72./74.) die mögliche Entscheidung. Vier Minuten vordem Abpfiff hätte sich das beinahe gerächt, als Leonard Belba einmal nicht wirklich im Bilde war und Harsefelds Kai-Ole Ehrlich das Leder freistehend neben das Ottersberger Tor setzte.

Quelle: Achimer Kreisblatt 11.09.17

Zugriffe: 214